Maulwurfbekämpfung

Maulwurffalle

Wer einen Maulwurf los werden will, sollte als Maulwurffalle eine Lebendfalle/Röhrenfalle verwenden.

Einen Maulwurf zu töten ist verboten, denn er steht unter Naturschutz!Außerdem sollte jedem tierlieben Menschen das Töten von Tieren ohnehin zuwider sein.

Maulwürfe schaden dem Garten eigentlich nicht. Der Schaden beläuft sich auf das rein Optische durch die aufgeworfenen Erdhaufen, jedoch ist er nicht wirtschaftlich, denn Maulwürfe fressen hauptsächlich Schädlinge. Außerdem belüften sie durch ihre Gängegrabungen sogar den Boden.

Nun, wer sie unbedingt los werden will, greift am besten zu der besagten Maulwurffalle als Lebendfalle in Röhrenform. Damit wird der Maulwurf gefangen und man lässt ihn woanders wieder frei.

Diese Falle sieht aus wie ein kurzes Rohr und hat an beiden Enden schwingende Klappen, durch die der Maulwurf rein aber nicht wieder raus kommt. Ist der Maulwurf einmal gefangen, bekommt er Luft durch die Klappen und den Spalt an der Oberseite der Falle. Man sollte das gestresste Tier so schnell wie möglich wieder frei lassen, um ihm eine längere Qual zu ersparen.

Manche Maulwurffallen sind in der Mitte teilbar, so dass man beim Freilassen des Tierchens nicht mit ihm in Berührung kommt.

Wie stellt man nun diese Maulwurffalle auf?

Graben Sie die Falle senkrecht in einen Maulwurfshügel ein, so dass sie nicht mehr zu sehen ist. Dann markieren Sie die Stelle mit einem Stein, damit sie sie wiederfinden können. Schauen Sie mindestens einmal am Tag nach, ob sich ein Maulwurf in der Falle befindet, bitte machen Sie sich die Mühe dem Tierchen zuliebe! Verwenden Sie Gummihandschuhe beim Umgang mit der Falle, damit ihr kein Menschengeruch anhaften kann. Wittert der Maulwurf Menschengeruch, geht er nicht in die Falle.

Diese Art von Maulwurffalle hat viele Vorteile:

Sie tötet nicht, sie ist einfach zu handhaben, sie ist wiederverwendbar und sie funktioniert.







qrcode


Stromanbieter Vergleich